• foto
  • foto
  • foto
  • foto
  • foto
 
 

Siehe alle heutigen Events

 
 

Vedi altre schede Luoghi di interesse (de) a (de)

Die römische Brücke

Luoghi da visitare (de)

Facebook

1949 wurden in Ceggia Gemeindegebiet - zwar in einem Grundstück, das den Brüdern Girolamo und Paolo Loro gehörte - die Ruinen der beiden Stützpfeiler und der beiden Brückenköpfe einer römischen Brücke aufgefunden.

Der kleiner Kunstbau besteht aus Sandsteinblöcken, die aus den Steinbrüchen der Friulanischen Voralpen kommen und die verschiedener Grösse sind, zwar zwischen mt 1,40 x 0,66 x 0,20 und mt 2,80 x 0,80 x 0,30.

Diese mit Mörtel aneinander festgebundenen Blöcke weisen einige Vertiefungen auf, wo früher Eisenklammern waren, die dem Kunstbau eine bessere Kompaktheit geben sollten.

Die beiden Brückenköpfe sind mt. 6,20/6,10 x 9,00 groß, während die beiden Stützenpfeiler sind 8 mt lang und bzw. 1,60 und 1,70 mt hoch.

Sowohl oben als unten sind sie keilförmig, zwar einer Technik gemäß, die in der römischen Zeit üblich war und den Zweck hatte, einerseits die Wucht der Strömung aufzuhalten, andererseits die Entwicklung von Wirbeln und Überquellen zu behindern.

Die Brücke bildete drei Bögen: die Sehne des mittleren ist mt 8,25, die der Nebenbögen bzw. mt 7,40 und 6,75.

 

Aus der Weite der Bögen - von denen jetzt ausschliesslich ein ursprünglicher prismatischer Block übrigbleibt, auf dem sich die Elemente des Bogenrückens stützten, kann man schliessen, daß es sich um Flachbögen handeln sollte.

Wie es aus den während der Ausgrabungsarbeiten aufgefundenen Elementen geschlossen werden kann, sollte die Leibung aus mit Mörtel gebundenen Ziegelsteinen bestehen.

Der Brückenweg sollte ungf. 6 mt breit sein, soviel aus der Breite der Schutzleibungen geschlossen werden kann, von denen ein cm 40 dichtes modelliertes Element aufgefunden wurde.

Die Brücke überquerte den Canalat-Piavon, zwar einen gewundenen Wasserlauf, der in der ersten Hälfte vom XIX. Jh. der Lombardisch-Venetische Reich begradigen liess.

Der Wasserlauf lief die römischen Strasse Via Annia entlang, deren Trasse auf einigen Luftfotos in der Strecke zwischen dem Wildbach Grassaga und Pra' Levada (VE) - diese letzte Ortschaft nur wenige Km von den Ruinen der Brücke entfernt - noch jetzt zu erkennen ist.

 

 

Kontakte

Adresse: 30022, Ceggia

Informationen

Mehr Informationen: Text and pictures from the books 'La via Annia, Memoria e presente' , by the Province of Venice, Arsenale Publishing House of Venice