• foto
  • foto
  • foto
  • foto
  • foto
 
 

Siehe alle heutigen Events

 
 

Pinienwald

natura

Facebook

Waldduft am Meer

 

Solange man Eraclea - auch als ‚die Grüne Perle der Adria' bekannt - nicht gesehen hat, kann man sich die besondere Atmosphäre von dessen natürlichen Umwelt nicht echt vorstellen.
Man muss vor allem an die Harzduft von 3.500 Pinien denken - wie stille Geschöpfe hinter dem Sandstrand - und noch an einen weiten Strand mit kleinen, von Tamarisken bedeckten Dunen, der sich so wie einen langen Streifen ohne Unter-brechungen am Meer erstreckt.

Wenn man diesen jedes Jahr von tausenden Badegästen besuchten Küsten-streifen, den üppigen Pinienwald und das ganze Gebiet beobachtet, wurde man dann nicht vermuten, dass es dahinter über ein Jahrhundert und halb Arbeit gibt.

Eben solange dauerten nämlich die Trockenlegungsarbeiten, wodurch die Gegend in eine Urlaubsortschaft inmitten der Natur verwandelt wurde. Tausend landwirtschaftliche Hilfsarbeiter und die Mühe von ganzen Generationen stehen nämlich hinter der heutigen Ortschaft.
Wesentlich dafür waren einerseits die Trockenlegung vom Landes zwischen Revedoli Kanal und dem Meer und andererseits der Besitzer desselben Landesstückes, Marco Aurelio Pasti.

Es war gerade er, der im Pinienwald von Ravenna einige Pinienkerne des 'pinus italicus' pflückte, sie danach in Eraclea säen und dadurch diesen Küstenstreifen aufforsten ließ: das war nämlich der Ursprung vom herrlichen Pinienwald von Eraclea Mare und damit derselben heutigen Ortschaft.

 

Kontakte

Adresse: 30020, Eraclea